Wie das Automobil nach Ulm kam. Ein Beitrag zur Ulmer Mobilitätsgeschichte von 1900 bis 1920

Kleine Reihe des Stadtarchivs Ulm, Band 9
von Günther Sanwald
120 Seiten
1. Auflage 2011
 ISBN 978-3-86281-028-4
 19,80 EUR 

Der erste in Ulm nachgewiesene Autofahrer war der aus der Pfalz stammende Ingenieur Anton Baader, der 1901 seinen „Lux-Motorwagen“ präsentierte. Obgleich die neue Erfindung enorm kostspielig war, zogen das Automobil und die von ihm ausgehende Aura von Technik, Mobilität und Modernität die Menschen unwiderstehlich an. Kaum zehn Jahre später gab es in Ulm mindestens 17 Autobesitzer, und bereits 1907 wurde auch schon über den ersten Autounfall berichtet: Ein Stuttgarter, der in der Donaustadt mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, kollidierte mit einem Fuhrwerk. Diese und noch viel mehr Geschichten rund ums Automobil in Ulm hat der langjährige Archivpädagoge des Stadtarchivs Ulm, Günther Sanwald, recherchiert und zusammengetragen. Die vielen unterschiedlichen Aspekte und Begleiterscheinungen des Autofahrens werden dabei auf unterhaltsame Weise beleuchtet und illustriert: vom Automobilclub über den Führerschein bis zu den Verkehrsregelungen und der Zulassung. Der Band bietet erstmalig eine regionale Kulturgeschichte des Autos und der Mobilität in Ulm zu Beginn des letzten Jahrhunderts. 

Wie das Automobil nach Ulm kam. Ein Beitrag zur Ulmer Mobilitätsgeschichte von 1900 bis 1920

 

19,80 EUR
Lieferzeit: 3-4 Werktage