Interkulturelle und intergenerative Bildungsarbeit am Beispiel des Mehrgenerationenhauses in Markranstädt. Ein Evaluationsbericht

von Ulrich Klemm (Hg.)
72 Seiten
1. Auflage 2012
ISBN 978-3-86281-052-9
9,80 EUR

Die Vernetzung verschiedener Lebensbereiche und kommunaler Akteure, die Selbstorganisation und -hilfe betroffener BürgerInnen und die interkulturelle sowie intergenerationelle Begegnung sind drei wesentliche Leitbilder der Bildungsformate Volkshochschule (VHS) und Mehrgenerationenhaus (MGH) im Horizont kommunaler Bildung und Kultur. Die Erprobungsphase eines Modellversuchs in der Sächsischen Kleinstadt Markranstädt hat gezeigt, dass dabei neue Impulse an der Schnittstelle von VHS und MGH  entstehen. Das „Markranstädter Modell“ bietet Ansatzpunkte der Übertragung auf vergleichbare Kommunen und gibt Anregungen für eine innovative Volkshochschularbeit im 21. Jahrhundert. Der vorliegende Evaluationsbericht entstand an der Universität Leipzig an der Professur für Kompetenzentwicklung und Lebenslanges Lernen und in Kooperation mit der VHS Leipziger Land.

Interkulturelle und intergenerative Bildungsarbeit am Beispiel des Mehrgenerationenhauses in Markranstädt. Ein Evaluationsbericht

 

9,80 EUR
Lieferzeit: 3-4 Werktage