Tödliches Mitleid. NS-„Euthanasie” und Gegenwart

Fachtagung vom 24. bis 26. November 2006 im Deutschen Hygiene Museum
Berichte des Arbeitskreises, Band 4
Arbeitskreis zur Erforschung der nationalsozialistischen „Euthanasie” und Zwangssterilisation (Hg.)
199 Seiten
1. Auflage 2007
ISBN 978-3-932577-53-6
17,00 EUR
Publikation vergriffen, keine Neuauflage

Im Deutschen Hygiene-Museum Dresden fand im November 2006 die Herbsttagung des deutsch-österreichischen Arbeitskreises zur Erforschung der nationalsozialistischen „Euthanasie” und Zwangssterilisation statt. Mit dem vorliegenden Band werden die dort gehaltenen Vorträge publiziert. Einleitend bietet die Publikation einen Überblick zum aktuellen Forschungsstand der NS-„Euthanasie”.
Anschließende Forschungsberichte setzen sich anhand regionalgeschichtlicher Fragestellungen mit der NS-Gesundheitspolitik auseinander. Im Zusammenhang damit wird die Biographie von Ranco Brantner als ein exemplarisches Beispiel der NS-Verfolgung von Sinti und Roma beleuchtet. Weitere Aufsätze beschäftigen sich aus verschiedenen Perspektiven mit Wahrnehmung und Aufarbeitung der „Euthanasie” im Nationalsozialismus nach 1945. Abschließend erörtern zwei Beiträge die Wechselwirkungen zwischen Geschichte und medizinischer Ethik im Hinblick auf die aktuellen Debatten zur Sterbehilfe.

Einzelbeiträge:
  • Uwe Kaminsky: Die NS-„Euthanasie”. Ein Forschungsüberblick
  • Birgit Töpolt: Zwangssterilisierungen in Sachsen am Beispiel der Frauenklinik des Stadtkrankenhauses Dresden-Friedrichstadt
  • Steffen Oeser: Die Heil- und Pflegeanstalten Arnsdorf 1933 bis 1945. Eine nationalsozialistische Mustereinrichtung in Sachsen
  • Walter Wuttke: Das Leben des Sinto Ranco Brantner - Ein Beitrag zur Erforschung der Zwangssterilisation
  • Nora Manukjan: Die Erinnerung der Opfer der „Euthanasie”-Verbrechen in Sachsen
  • Boris Böhm: Der Forschungsstand zur NS-„Euthanasie” in Sachsen
  • Ingo Harms: NS-„Euthanasie” im Land Oldenburg. Identifizierung der Opfer - Zwischenbericht eines zweijährigen Forschungsvorhabens
  • Alfred Fleßner: NS-„Euthanasie” im Land Oldenburg. Untersuchung von Erinnerungsarbeit und Geschichtsverarbeitung - Zwischenbericht eines zweijährigen Forschungsvorhabens
  • Klaus Dörner: Tödliches Mitleid
  • Margaret Hamm: Bericht des Bundes der „Euthanasie”-Geschädigten und Zwangssterilisierten e.V.
  • Michael Wunder: Die Ausstellung „Tödliche Medizin” im Hygienemuseum Dresden. Anmerkungen zum Gedenken an die alte Euthanasie und die Prämierung der neuen Euthanasie

Tödliches Mitleid. NS-„Euthanasie” und Gegenwart

 

17,00 EUR
Lieferzeit: nicht mehr lieferbar