Obertalfingen - das Ulmer Patriziat und das Geschlecht der Besserer

von Michael Geyer (Hg.)
70 Seiten
1. Auflage 2010
ISBN 978-3-932577-78-9
13,80 EUR

Der Band beschäftigt sich erstmals mit dem Landsitz Schloss Obertalfingen der berühmten Ulmer Patrizier-Familie Besserer. Bis in die 1980er Jahre hinein war das Anwesen des Schlosses ein bekanntes Ulmer Ausflugsziel. Einstmals galt die dortige Quelle sogar als Heilwasserquelle und führte zur Bezeichnung von Bad Obertalfingen. Die umfriedete Anlage umfasste Badhaus, Wirtshaus, Bräuhaus und Schlossgut. Im 15. Jahrhundert erbaut, kam es 1540 in den Besitz der Familie Besserer, die sich fortan auch „Besserer von (Ober)Talfingen” nannten. 1800 wurde das Schloss durch napoleonische Truppen verwüstet. Aufgebaut wurde es jedoch erst wieder 1886 durch Eberhardt Besserer. 1980 starb im Schloss Obertalfingen Martha von Besserer, die letzte Nachkommin der Ulmer Linie der Besserer. 1989 wurde es gründlich renoviert und durch eine Eigentümer-Gemeinschaft von den Erben übernommen. Der Band geht der bewegten Geschichte des Schlosses nach und verknüpft sie mit der Geschichte eine der bekanntesten Ulmer Patrizier-Familien. Zahlreiche farbige und seltene Abbildungen illustrieren diesen Band.
Obertalfingen - das Ulmer Patriziat und das Geschlecht der Besserer

 

13,80 EUR
Lieferzeit: 3-4 Werktage